Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

about:knowledge:systemintegration [2011/05/25 10:47]
terminar
about:knowledge:systemintegration [2011/11/13 13:32] (aktuell)
terminar
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Systemintegration ======
 + 
 +
 +===== Netzwerktopologien (seit 1997) =====
 +  * Serielle Datenuebertragungen (serial/parallel); Laplink, Nullmodem, ...
 +  * BNC 10mbit
 +  * TP 10/100/1000mbit
 +  * Linux Analog/ISDN Ras-Server
 +  * ISDN Callback-Systeme (Linux)
 +  * ISDN-Leased Lines (Standleitungen) (64kbit,128kbit) (Linux)
 +  * 2+4MBit Standleitungen mit Cisco 2501
 +  * SDSL 1,5MBit Standleitung mit Cisco 1400
 +  * SDSL 2MBit Standleitungen
 +  * ADSL 768KBit,1,5/2/3,6,16 MBit "Wählleitung"
 +  * DSL MultiLine Routing / QoS über mehrere DSL-Leitungen
 +  * Wlan - am Liebsten mit [[http://www.dd-wrt.com/dd-wrtv2/ddwrt.php|LinkSys WRT54G + DDWRT]]
 +  * Wlan - WDS Netzwerke, Client-Bridges
 +  * Bluetooth
 +  * Infrarot
 +  * RFM12, FS20
 +
 +===== Bisher genutzte Netzwerkprotokolle/Layer seit 1997 =====
 +  * Packetdriver(DOS)
 +  * IPX/SPX
 +  * Netbios
 +  * Ipv4 (tcp/ip) - mehrfach auch privat echte RIPE IP-Netzwerke (kleine Subnetze, 8 oder 16er), beruflich mehrere Class-C Netze, multi-homed
 +  * Ipv6 - 6BONE,ipv6-site CYBERPHORIA; origin AS1275; desc Cyberphoria; Germany; prefix: 3FFE:400:660::/48; contact: BK2-6BONE - jetzt SIXXS Tunnel
 +  * RIPE LIR Workshop mit Zertifikat
 +
 +===== Betriebssysteme seit 1994 =====
 +  * DR-DOS3.1 - MS-DOS 6.22 (7.0)
 +  * eingeschraenkte Kenntnisse von Novell 3.11
 +  * Aufbau und Administration mehrerer NT-Netzwerke inklusive Trust, MCP/MCSE-Kenntnisse
 +  * Win95, Win98, WinME, WinNT 4.0, Server + Workstation-Systeme
 +  * Windows 2000 Pro/Server, Windows XP Pro/Server, Windows 2003 Enterprise Server, Windows Vista 32/64bit, Windows 7
 +  * Windows Server 2008, 2008R2; Aufgefrischte Kenntnisse durch Schulungen als Vorbereitung zu Prüfungen
 +  * Linux (Slackware, SuSE, Stampede, Gentoo, Sabayon, Debian, Ubuntu, seltener Redhat, CentOS oder Fedora, eigene Systeme) seit 1996 Betrieb als Server, 
 +    seit 2000 Betrieb zusaetzlich als grafische Workstation
 +  * IPCop Distribution, Nutzung und Erweiterung / Kernel-Anpassung
 +  * FreeBSD seltener
 +  * ab und zu mal Mac OS X
 +  * Geos3 (Nokia 9110), Symbian Crystal OS 6.0 (Nokia 9210) , Symbian S60, S60r3
 +  * IOS 3.x-5.x (Iphone/IPad)
 +
 +
 +===== Linux, Hosting =====
 +  * Routing von ipv4 Standleitungen, Callback-Leitungen mit feste IP-Bereichen (ueber Linux- und Cisco-Systeme)
 +  * ipv4/ipv6-Routing
 +  * ipfwadm/ipchains/iptables (Firewalls, Masquerading, Transparent Redirect)
 +  * iptunnel, stunnel, openvpn (VPNs ueber ipip/gre/sit oder stunnel/pppd), pppd over ssh, portfwd
 +  * Mars (Novell Emulation auf Linux als Ersatz eines alten Novell-Servers)
 +  * Samba (multi-homed, u.a. ueber ISDN-VPN, Einbindung in NT-Domaenen, ...)
 +  * Apache (mod_perl, mod_php*, mod_mysql, ssl, mod_dynhost, proxypass/proxypass-reserve fuer "versteckte" Server)
 +  * Lighttpd Webserver (als Ablösung für Apache-Systeme), für high performance Hosting Projekte
 +  * NGInx Webserver (als Embedded Lösung mit uploadprogress Modul)
 +  * ProFTPD (mod_mysql, patched fuer ports > 1024, ...)
 +  * PureFTPD für Hosting mit eigenem Auth-Module
 +  * mongodb mit Lua + einem eigenen Netzwerkserver für zentrale Hosting-ISP Authorisierung
 +  * Postfix mit tcp_table Anbindung an vhost-authd
 +  * Sendmail (mail-masquerading, u.a. spezielles mail-relaying anhand Empfaenger)
 +  * QMail (virtual-mail mit vpopmail, qmailadmin, sqwebmail, courier-imap, tcpserver, authdaemond, roaming, AntiSpam mit bayesian-Technik und TMDA, smtp-auth patch)
 +  * Squid2 (transparent proxy)
 +  * Nagios
 +  * Snort
 +  * MRTG/Cacti/RRDTool
 +  * Bind4/8/9,tinydns/dnscache (primary- secondary domains, domain-transfers, ipv6, mit Hilfe eines selbstprogrammierten Dyndns-Servers dynamische Namensvergabe fuer Dialin-Clients + execute-on-auth)
 +  * Hylafax Faxserver
 +  * Isdn4Linux/Capi4Linux (insbesondere Faxen unter Linux mit AVM-Karten [Fritz PCI, B1v{3,4}] seit 1999)
 +  * Capircvd, capisuite, capi4hylafax
 +  * daemontools (svscan + patch [zur Sicherheit, falls Services zu oft respawnen])
 +  * ircd + services (patched fuer Mysql-Userdatenbank und mysql-Userregistrierung) (zuletzt UnrealIRCD)
 +  * Eggdrop, PsyBNC
 +  * Netboot vollständiger Linux Systeme per NFS
 +  * Root-Partition Crypt mit initrd Support oder NFS boot - dmcrypt-luks
 +  * CVS, Subversion, ein wenig Monotone, Mercurial, git
 +  * GForge Projekt Systeme (installiert, konfiguriert, genutzt, erweitert), im Betrieb für firmeneigenes Projekt-Tracking
 +  * RSync/unison sync plain oder mit ssh
 +  * Memcache (+ php memcache mit patches für tag-support)
 +  * Netzwerkdateisysteme (NFS, GlusterFS, AFS, OpenAFS, Coda, sshfs, ...) 
 +  * Jabberd
 +  * ejabberd + py*t Transporte
 +  * prosody jabber Server + spectrum Transportservice
 +  * aion unique + eigene Patches / java server
 +  * Networked Backups mit dd, rsync, tar
 +  * Deduplikations-Systeme
 +  * Windows Virtualisierung mit Wine/CXOffice/CXGames
 +  * VPN-Systeme
 +  * Asterisk Telefonanlagen; FreePBX, Junghanns briStuff, HFCPCI Karten für internen ISDN-S0
 +  * SIP router mit SER
 +
 +
 +Als Summe entstand auch durch verschiedene Projekte, die mit Hosting+Housing zu tun haben, ein gewisses Know-How an RootServer Hosting Support. Hier ist nicht ein normales bedienen, installieren über die Weboberfläche gemeint, sondern viel eher die vollständige eigenständige Remote-Installation der Server mit beispielsweise Gentoo Linux von Stage1 per Rescue System. Vorraussetzung für diese Tätigkeit war allein das Vorhandensein einer Rescue-Boot Möglichkeit, entweder per InitRD über das Websystem aktivierbar oder händisch von den RemoteHands beim Provider ein Wechseln einer CD, maximal mit einer kleinen Anleitung/Liste von Befehlen, die am Telefon genannt und dann eingegeben wurden.
 +Ebenfalls vollständig per Remote eingerichtet wurden von mir IPSec VPN Netzwerke zwischen mehreren Aussenstellen.
 +
 +Die normale Remote-Betreuung von Linux-, BSD und Windows Systemen steht ausser Frage.
 +
 +===== VPN-Techniken =====
 +
 +  * IPSec mit ZyWALL 2+, ZyXEL USG 100-1000
 +  * IPSec unter Linux
 +  * PPTP
 +  * OpenVPN
 +  * ppp over ssh
 +
 +
 +===== Hardware =====
 +  * Hardware basierende Raid-Systeme (3Ware, Adaptec, LSI) bei SCSI, SATA und SAS
 +  * Software basierende Raid-Systeme vom OS (Linux,Windows) oder Controller: Promise,Highpoint,Intel Matrix Storage ( MDRaid, FakeRaid)
 +  * USV's
 +  * externe Laufwerke wie IOMega REV
 +  * Elmeg Telefonanlagen Betreuung seit 1999, von ICT46 - ICT88/880 Rack
 +
 +===== Windows/KMU =====
 +  * Exchange 2003/2007 Einrichtung, Nutzung, Optimierung
 +  * BlackBerry Professional Server Installation + Konfiguration; Automatisierung der Installation BB + Exchange 2003
 +  * Windows 2003 / Windows 2008 SBS Server Installation, Konfiguration und Optimierung
 +  * Einrichtung + Betreuung normaler Windows-Domänen mit bis zu 150 Clients, meistens jedoch nur bis 30 Clients
 +  * Servergespeicherte Profile, Networked Profiles, ...
 +  * TerminalServer Konfiguration
 +  * Citrix XenApp 6 Farm Installation + Konfiguration mit LoadBalancing, LicenseServer, Policies, ...
 +  * Citrix SecureGateway Installation + Konfiguration
 +  * Backups mit Acronis, Snapshot, cwrsync  
 +
 +
 +===== Datenbanken =====
 +  * MySQL - Nutzung, Administration seit 1999 unter Linux und Windows, beginnend mit Version 3.x
 +  * PostgreSQL - Nutzung durch GForge, Grundkenntnisse
 +  * SQLite - Nutzung seit 2003 in verschiedenen Projekten, SQLite MemCache Prototype
 +  * MSSql - Betreuung von Servern für SAP BusinessOne Systeme, GEObüro SQL, Grundkenntisse
 +  * dbm/gdbm 1999
 +  * Benchmarking der genannten Systeme für spezielle Anwendungen
 +  * Nutzung in eigenen Projekten
 +
 +
 +
 +===== Virtualisierung =====
 +  * Virtualbox seit 2007
 +  * VMWare Workstation seit 1999, Player + VMWare Server, VMWare ESX sowie VMWare ESXi
 +  * QEmu
 +  * KVM
 +  * XEN (Nutzung im dauerhaften Serverbetrieb für mehrere Server-VMs mit USB-Passthrough) auf Gentoo Linux, XenServer 5.0 (free edition)
 +
 +===== Cloud-Systeme =====
 +Grund und teilweise erweiterte Kenntnisse bei
 +  * OpenStack
 +  * OpenNebula
 +  * OpenQRM
 +
 +===== eigene Hardware/Gadgets seit 1993 =====
 +  * Intel 8086er, 80828er 808386er, 808486er, P1, P2 (/dual), P3 (dual), P3 Quad Xeon, P4 (HT), Core2Duo, Core2Quad, I7 960, Intel Q2670
 +  * AMD K5 155, K6 233, K6-2 450
 +  * mehrere PPC 823 (Nokia DBox2 mit Linux@dbox2, ja, auch eine DBox ist ein Rechner)
 +  * Nokia 9110, 9210, 9500, E90
 +  * Sharp Zaurus
 +  * Fujitsu Siemens Stylistic 2500
 +  * Siemens Simpad SL4
 +  * HP Mini 2133
 +  * Sony Vaio FW11ZU
 +  * IPhone 3GS 16GB, Iphone4S 16GB
 +  * Toshiba T110
 +  * Compaq Proliant 6400 Server
 +  * Cisco Core Switches aus der 4000er Reihe
 +  * weitere eher exotischere Hardware und Prototypen
 +
  
 
 
         
         
   
(35486 views) about/knowledge/systemintegration.txt · Zuletzt geändert: 2011/11/13 13:32 von terminar