Airbrush Anfänger-Kaufberatung - von Kompressoren bis Pistolen

Allgemein

Die letzten Wochen habe ich als völliger Neueinsteiger und Anfänger begonnen, mich mit dem Thema Airbrush zu beschäftigen. Meinungen gibt es natürlich viele, die meisten decken sich jedoch.

Meine Erfahrungen möchte ich deshalb für weitere Neueinsteiger mal zusammentragen.

„Airbrush“ ist nicht gleich „Airbrush“ und auch nicht innerhalb eines Tages erlernt. Wenn ihr einigermaßen anständig anfangen möchtet, kommt ihr nicht um Ausgaben ab 400 Euro herum, realistischer sind schon ab 500 Euro. Wenn ihr handwerklich begabt , mutig und auf dem Lande lebt, gehts auch schon günstiger.

Seid euch erst mal darüber klar, was ihr machen möchtet.

Soll es 1-2x im Jahr ein Modellflugzeug sein, das ihr mit einer Farbe airbrushen/airprügeln wollt? Dann reicht vielleicht auch ein günstiges Angebot für ~80 Euro. Damit sind aber sicherlich keine feinen Ergebnisse möglich, schon gar nicht wenn ihr oft und ordentlich brushen wollt.

NailArt? Fingernägel? Hier gibt es schon Komplettsets bei Ebay ab ~ 180 Euro, ob das für NailArt reicht müssten die Profis beurteilen.

Autos einfarbig schnell lackieren? Große Flächen? Andere Baustelle. Hier ist sicherlich ein (lauter) Baumarktkompressor mit einer größeren Pistole sinnvoll. Das soll aber nicht das Thema in diesem Beitrag sein.

Bilder mit feinen Details? Hier sind wir zumindest sicherlich in diesem Beitrag richtig.

Versaut euch nicht den Spaß und die Vorfreude, nur weil ihr sparen wollt. Überlegt euch gut ob ihr Airbrush anfangen wollt, setzt euch ein sinnvolles Budget um ordentliche Werkzeuge zu bekommen. Alles was darunter liegt könnte euch durch schlechte Ergebnisse (an denen Ihr vielleicht gar nicht Schuld seid) die Lust nehmen. Falls ihr die Möglichkeit habt, irgendwo zu testen (Airbrush-Läden in der Nähe? Bekannter?) nutzt das, allerdings ist es meiner Meinung nach nur bedingt meinungsbildend, ob ihr daran Spaß findet. Ein erstes (Aha!)-Gefühl fürs Airbrush hat sich bei mir nach ungefähr 4-8 Stunden eingestellt. Vielleicht gibt es günstige Einsteiger- oder Schnupperkurse?

Oder ihr macht es wie ich, springt ins kalte Wasser weil ihr es einfach probieren wollt und euch das ganze nicht mehr aus dem Kopf geht, besorgt euch die Ausrüstung und probiert, lest und lernt.

Bedenkt folgendes: Wenn ihr die Geräte von Anfang an pflegt sollte es kein Problem sein, das ganze wieder bei Ebay ohne größeren Verlust zu verkaufen. Ich wäre glücklich gewesen, einen Kompressor etwas günstiger zu bekommen :)

Pistole/Gun

Wir wollen als Anfänger noch nicht die Vollprofis sein, allerdings auch mit etwas anständigem anfangen. Wir wollen verschiedenes austesten.

Ich habe überall gehört und gelesen: für die Anfänger einge gute Wahl ⇒ Evolution „Two in One“ von Harder & Steenbeck. Diese ist einzeln auch für ~129 Euro zu bekommen, hat 2 Düsensätze (0,2mm und 0,4mm) sowie einen zusätzlichen 5mm Farbbecher.

Wichtig ist vielleicht, das es die „Two in One“ auch als „SILVERLINE Two in One“ gibt. Diese kostet maximal 10 Euro mehr, ist allerdings dann mit einem Vollmetall-Mittelteil ausgerüstet und angeblich vollständig lösungsmittelbeständig. Zusätzlich ist hinten bei der Silverline eine Farbmengenregulierung, eine Art Feststellbremse, damit der Hebel nicht vollständig nach hinten gezogen werden kann. Als Anfänger finde ich das ziemlich praktisch.

Die Infinity ist anscheinend etwas besser als die Evolution, auch mit einer 0,15mm Düse ausgestattet werden, ist somit feiner, allerdings auch teurer.

Angeboten wird bei Ebay auch gerne die Iwata „Revolution HP-AR, HP-BR und HP-CR“. Ich hatte irgendwo im Forum gelesen, das die HP-AR sowie HP-CR ältere Modelle sind? Die HP-AR scheint keinen Farbbecher, sondern nur eine Farbmulde zu haben (Farbe mit Pipette reinträufeln???), HP-CR mit 7,0ml Farbbecher und die HP-BR mit 1,5ml Farbbecher. Letztere ähnelt der Evolution auch vom Aussehen etwas. Hier ist allerdings jeweils wohl nur 1 Düsenset dabei.

Wenn es professioneller wird, habe ich im Forum oft gelesen, daß dann eine höherwertigere Pistole von z.B. Iwata genommen wird, Preis dann ab ~ 350 Euro (?) aufwärts.

Die Namen „Triplex“ und „Badger“ waren auch im Forum zu lesen, vielleicht hat jemand Erfahrung damit und kann sich äussern?

Düsen

0,15mm, 0,2mm, 0,4mm, 0,5mm, 0,6mm. Für feines wird für den Anfänger 0,2mm genommen, größere Flächen mit 0,4mm, noch größere mit 0,6mm (wenn es der Kompressor noch mitmacht).

Angeblich soll die Iwata (irgendwas) 0,2mm so fein sein wie die Evolution 0,15mm, da die Evolution etwas dickere Linien macht. Jetzt lese ich aber im Forum, das es die Evolution gar nicht mit 0,15er Düse gibt, sondern nur die Infinity :) Lasse ich einfach mal so stehen. Ich denke, als Anfänger hat man relativ wenig mit den Düsen zu tun, solange sie frei sind. 0,2 und 0,4 sollte zum Lernen reichen.

Kupplungen/Schläuche

Sorgt dafür, das ihr einen weichen Schlauch habt, der zur Pistole führt. Ihr braucht Bewegungsfreiheit und solltet das Ding möglichst nicht merken. Ein starrer Schlauch behindert euch. Die Länge ist auch interessant, ich habe meinen Kompressor irgendwo an der Seite stehen und kann komplett um den Wohnzimmertisch latschen, ohne den Kompressor hinterhertragen zu müssen. Praktisch (auch wenn ich selten um Den Tisch laufe).

Eine Schnellkupplung ist praktisch. Normalerweise wird der Schlauch direkt an die Pistole angeschlossen, mit einer Schnellkupplung lässt sich die Gun leicht ohne großen Schwund z.B. zum Säubern trennen, der Kompressor behält auch den Druck mit getrennter Gun.

Bedenkt: die Technik ist sehr fein und filigran, so auch die Gewinde…

Kompressor

Ich glaube fast, das das Kompressor-Thema das meist diskutierte Thema besonders bei Anfängern ist. Das ist aber auch nicht verwunderlich, es ist der „Triebmotor“ für das Airbrushen. Ohne Luft kein Brushen. Ohne saubere konstante Luft unsaubere Arbeit.

Wichtig beim Kauf:

Lautstärke

Möchtet ihr glückliche Nachbarn oder einen eigenen Tinitus? Kompressoren sind allgemein laut. Laut ist alles über 40-50db. Unser Rasenmäher ist bei ungefähr 82-85db gewesen, stellt euch vor, der werkelt in eurer Wohnung. Einige Angaben bei den Kompressoren besonders bei ebay sind getrickst/schlichtweg falsch. Es passiert schnell, das ein günstiger Kompressor (wenn er überhaupt länger überlebt) gut und gerne bei 80-90db bleibt.

Tank

Der Luftstrom sollte immer konstant bleiben und nicht „pulsen“. Ein Kompressor ohne Tank liefert meistens keinen konstanten Druck. Ein Tank wird vom Kompressor gefüllt und gibt die Luft dann konstanter weiter, kann kurzzeitig auch mehr Druck weitergeben als der Kompressor liefern kann. Wichtig ist nur: Wenn die Luftmenge zu hoch ist, läuft der Tank auch irgendwann leer und der Kompressor kommt nicht mehr nach.

Bei einem Tank kann die warme Luft aus dem Kompressor abkühlen und bildet somit kein Kondenswasser im Schlauch zur Pistole.

Je größer der Tank, desto länger kann auch ein höherer Druck ausgeglichen werden. Der Kompressor springt seltener wieder an, braucht aber auch wieder länger, um den Tank voll zu füllen.

Ich hatte auch schon skurile Sachen gelesen, das Leute mit Autoreifen, umgebauten Feuerlöschern, alten Gasflaschen, Taucherflaschen als Tank brushen. Zum Thema Autoreifen: angeblich Blödsinn und nicht nutzbar. Von der Durchführung mit aufpumpen bis brushen mal abgesehen.

Luftdruck

Ich hatte gelesen: ungefähr 2-3 Bar sollte dauerhaft nutzbar sein, um ein sauberes Bild zu erzeugen. Die Kompressoren sind anscheinend meistens bei 4 Bar abgeregelt.

Luftmenge

Der Kompressor sollte ungefähr mindestens 20L Luftmenge liefern (bei bis 0,4mm Düsen), besser 30L bei Nutzung von Düsen bis 0,5mm oder 0,6mm.

Kompressorart

Um was für einen Kompressor handelt es sich? Kolben mit Öl? Öl muss nachgefüllt werden, bitte nur das passende öl nehmen. Membran? Laut Forum Finger von lassen, hat keine Leistung oder hält nicht so lange? Da müssten sich die Profis nochmal zu äussern.

Ein schöner Text aus dem Forum von frx dazu war:

„Ölfreie Kompressoren haben sozusagen ein Ablaufdatum, ca. nach 8000 Betriebsstunden sind die Kolbenringe im Eimer. Bei ölgeschmierten ist diesbezüglich nichts zu befürchten. Habe selber einen a40, wenn ich nicht länger als 2 bis 3 Stunden täglich brushe, brauche ich ca. in 20 Jahren eine neuen. Für mich schon ok, da das Teil einfach mehr Leistung bringt als ein geölter in dieser Preisklasse und ist trotzdem sehr leise.“

Baumarkt-Kompressor

Ich hatte vor ein paar Tagen einen interessanten Spruch zum Thema Baumarkt-Kompressor gehört.

Willst du „basteln oder brushen“?

Also, für die Harten „auf dem Lande“ ist es durchaus auch sehr gut möglich, einen Baumarkt-Kompressor zu nutzen. Die Lautstärke ist nicht zu unterschätzen. Ohrenschützer auf! Oder langen Schlauch und Kompressor draußen stehen lassen, solange die Nachbarn nichts dagegen haben. Die Leistung ist meistens allemal gegeben (alles über 30L ist schon gut). Der Tank ist 6L- ~24L oder mehr gut bestückt. Für das Wohnzimmer allerdings nichts.

Für die Bastler gibt es in Foren und im Internet Anleitungen, mit den Komponenten vom Baumarkt-Kompressor einen leisen und leistungsfähigen selbst umzubauen. Hier werden Kühlschrank- oder Gefrierschrank-Aggregate genommen und im Baumarkt-Kompressor ausgetauscht. Tank, Drucktechnik, Abschalter etc sind im BKompressor schon vorhanden und einzeln teurer.

Nachteil: Der TÜV wird sich nicht freuen, wenn eure Bude aus irgend einem Grund abbrennt ist es fraglich, was die Versicherung dazu sagt. Ob das legal ist weiss ich ohnehin nicht :) Aber - möglich und wird auch oft betrieben. Der Selbstbau dürfte auch nicht unbedingt mobil sein.

Vorteil: günstig. Wenn das Aggregat hinüber ist, einfach zum Schrottplatz und für einen kleinen Betrag oder ein paar Bier neues altes Aggregat holen. Und leise ist das ganze dann auch.

Medizinische Kompressoren

Falls ihr irgendwo einen Kompressor aus der Medizin habt, könnt ihr auch den nehmen. Die sind meistens teurer als die Airbrush-Kompressoren, aber genauso leise und leistungsfähig.

Airbrush-Kompressor

Ein paar aktuelle Modelle sind immer wieder zu lesen, zwischen denen gewählt wird.

Einstiegsmodelle

EuroTec 16A. ⇒ 16L pro Minute, 2,5L Tank, 4bar, 38db, 8,5KG Für Anfänger die wenig brushen und nur kleine Detailarbeiten machen wohl ausreichend. Bis 0,5er oder 0,6er Düsen

Sil Air 20A ⇒ 17L pro Minute, 1,5L Tank, 6bar, 30db, 14KG Der Klassiker

Saturn A40 ⇒ 32L pro Minute, 2,5L Tank, 7bar (begrenzt auf 4,5bar) , 40db, Ölfrei Findet man oft im Forum genannt. Dieser Kompressor war auch meine persönliche Wahl als Anfänger. Reserve ist gut.

Wasserabscheider/Ölabscheider/Druckminderer

Ihr benötigt einen Druckminderer, um vor der Pistole schon den Druck begrenzen zu können. Der Druckminderer ist jedoch meistens mit beim Kompressor integriert bzw mit ausgeliefert.

Ihr braucht mindestens einen Wasserabscheider, damit sich kein Kondenswasser im Schlauch oder in der Pistole sammelt. Falls Wasser mit gebrusht wird, gibt es unangenehme Ergebnisse.

Bei Kompressoren mit Öl noch zusätzlich einen Ölabscheider. Manchmal gibt es das ganze soweit ich gelesen habe aber auch als 2in1, Öl- und Wasserabscheiden in einem.

Kommentare zum Thema Kompressor

Ich möchte dabei mal DrMabuse aus dem airbrush-forum zitieren: „Lösemittelhaltige Lappen sollte man auf keinen Fall direkt auf den Kompi legen, oder dessen nähe, das brennt dann vielleicht schon … Wer Modifikationen(ganz gleich woran) vornimmt handelt natürlich auf eigenes Risiko, sollte es aber auch gleich lassen, falls er nicht weiß was er da Modifiziert und welche Gefahren auszuschleißen sind. Ein Kühlschrankkompressor(Baumarktumbau) verlangt sowiso regelmässige Kontrolle(öl, eventuell zu hohe Arbeitstemperatur, etc.), die verlangt aber auch ein besserer (Airbrush-)Kompressor, der mit Öl arbeitet. Kühlschränke brennen im Normalfall auch nicht so einfach ab, obwol sie meißt sehr heiß(Aggregat) werden können, und dazu noch in Nischen eingebaut sind… Ein billiger, ölfreier Kolbenkompressor von e…, wie du ihn Modellbauern empfiehlst kann ,meiner Erfahrung nach, auch wesentlich heißer werden( und ich denke der brennt nicht ab, sondern geht einfach Kaputt großes Grinsen ).“

Komplettsets

Z.b bei Ebay gibt es von einigen Händlern auch Komplettsets um die 450-500 Euro, die schon zum Starten nicht so verkehrt sind. Hier sind die genannten Kompressoren zur Auswahl mit den genannten Pistolen, Schläuchen, Wasserabscheider etc.

Falls ihr spezielles möchtet oder kleine Änderungen am Angebot wünscht, schreibt den Händler doch einfach an, vielleicht ist auch da eine andere Kombination möglich (war bei mir möglich).

Denkt aber daran, das es ein volles Starterpacket sein sollte, dazu gehört zumindest, das ihr auch noch Reiniger mitbestellt falls nicht inbegriffen.

Farben

Bei Farben bin ich genauso noch Anfänger und übe. Ich hatte eine Aussage gehört:

Ihr könnt alles brushen was sich mit Wasser verdünnen lässt.

Ungefähr eine milchige Konsistenz sollte es ergeben, die genaue Mischung ist denke ich Übung. Denkt allerdings rational, Tuschkasten rauskramen, Farbe mischen und nutzen ist NICHT günstiger als die Airbrush- Farbe kaufen… Soviel Farbe lässt sich aus einem Tuschkasten nicht zaubern :)

Wie lange hält die Farbmenge

Wie lange reichen 30-60ml Farbe? Ich kann noch wenig dazu sagen, allerdings mit 60ml kann man angeblich 2m2 brushen.

Wenn ihr ein ganzes Blatt Papier nur mit Strichen vollbrusht reichen 5-6 Tropfen Farbe im Becher. Falls ihr Flächen brushen wollt, müsst ihr schon öfter und etwas mehr nachkippen.

Gebrauch

Umgang mit den Farben

Ich hatte am Anfang das Problem, das die fertige Farbe anscheinend zu dick für die 0,2mm Düse war und die Pistole immer verstopft hat.

- nicht so viel Farbe auf einmal - Farbe etwas verdünnen, mit destiliertem Wasser - Schütteln nicht vergessen - zwischen Farbwechsel die Pistole mit Reiniger reinigen, (2-3 Tropfen Reiniger und in einen Behälter brushen), das umgeht das Verkleben beim Trocknen.

Reinigung

Zum Reinigen Airbrush-Reiniger benutzen, nur destiliertes Wasser, gibt es noch alternativen? Ich hatte im Forum gelesen, das auch die Pistole über Nacht komplett in Essig eingelegt wird???

Beim Beenden vom Brushen genau Reinigen! Die Düse, Nadel, Farbbecher, vieleicht Gewinde von Farbe befreien.

Welchsel der Düse/Reinigung

Bei der Evolution reinige ich folgendermaßen: Hinten aufschrauben, Nadel vorsichtig entfernen, dann Düse entfernen und reinigen. Beim Zusammenbau drauf achten: Erst wieder vorne die Düse drauf und dann die Nadel wieder in die Pistole. Die Nadel wird vorsichtig von hinten wieder bis nach vorne geschoben, bis ein Widerstand zu spüren ist. Bitte nicht die Düse aufschrauben wenn die Nadel rausschaut, oder die Nadel könnte zerstört werden.

Links

Nachricht von Raeuberguard vom 27.12.2008 20:16:
Moin Björn,

kleiner Nachtrag zu deiner Anfängerberatung ... es ist ein wenig unglücklich, nur einen Shop zu 
empfehlen, der zudem NICHTS mit dem Forum zu tun hat.

Der Fairness halber solltest Du wenigstens die beiden Shops erwähnen, mit denen das Forum 
gute Erfahrungen gemacht hat und beide auch aktiv im Forum vertreten sind, zumal der eine das 
Forum überhaupt erst ermöglicht, weil er es ohne für sich selber Werbung zu machen 
(ausser dem kleinen Banner rechts oben) komplett aus eigener Tasche finanziert.

Da die beiden Händler Ladengeschäfte betreiben wäre eine Nennung auch hilfreich für leute, 
die sich gern vor Ort beraten lassen möchten.
Die Adressen:
Gruß,
Arne 

Lernen

Mir wurde gesagt: Jeder kann Airbrushen, es ist alles nur eine Sache der Übung. 1000 Stunden üben sollte schon sein, dann gibt es schon ganz gute Ergebnisse. Hier fehlen mir Erfahrungsberichte, ob das stimmt, ist aber sicherlich bei jedem Anders. Mal kürzer, mal länger ;) Kleinigkeiten lassen sich allerdings sicherlich schon sehr viel früher erreichen.

Es gibt Airbrush-Kurse über ein Wochenende, wo die Beteiligten nach 16h schon beachtliche Bilder gezaubert haben. Sobald die Grundlagen ins Blut übergegangen sind, sollte der Rest auch kommen.

Ich habe mir Bücher besorgt, um die Grundschritte zu erlernen und selbst ein wenig zu üben. Ob ein Kurs notwendig ist oder nicht ist sicherlich auch Geschmacksache. Bei einem Kurs erfährt man schnell den richtigen und sauberen Umgang mit direkter Betreuung bei Fragen.

Beim selbst lernen kommt man nicht um das Lesen herum. Bei Problemen ist man auf nachlesen in Foren oder Probieren angewiesen.

Ich habe jetzt ~8h gebrusht und bin über die ersten Ergebnisse begeistert. Und wenn ich das hinbekomme, dann Ihr auch.

Viel Spaß beim Airbrushen.

An die Profis: Hier werden sicherlich noch viele Infos nicht ganz korrekt sein oder sich gut erweitern lassen. Ich würde gern einen Anfänger-Guide aus diesem Beitrag machen und würde Änderungen auch bei Fehlern oder guten Ideen anpassen.

Bis denn Terminar

Flattr this

~~DISCUSSION~~

 
 
         
         
   
(53436 views) airbrush_starter.txt · Zuletzt geändert: 2011/02/13 18:57 von terminar